Der schönste Platz ist auf der Theke – Thekendisplay bietet Produktpräsentation auf kleinstem Raum

Ein Thekendisplay bietet vielfältige Möglichkeiten, Händler und Verbraucher für Marken und Produkte zu begeistern. Wechselnde Schwerpunkte in der Kommunikation, Erlebnisorientierung und kreative Gestaltungselemente erhöhen nicht nur die Attraktivität des Ladens und die Freude am Einkaufen, sondern verlängern auch die Verweildauer und initiieren Impulskäufe.

Die Display-Entwickler der STI Group halten viele Ideen für eine erfolgreiche Warenpräsentation auf dem Verkaufstresen bereit. Erfolgreiche Thekendisplays greifen Elemente aus den bestehenden Werbebotschaften auf, um eine stärkere Wiedererkennung am POS zu erreichen.

Hochwertige Warenpräsentation aus Kunststoff, Holz oder Metall

Als Lösungsanbieter entwickelt die STI Group für ihre Kunden maßgeschneiderte Thekendisplays und wählt passend zu Produkt und Anforderung die geeigneten Materialien aus – von Karton und Wellpappe über Acryl und Kunststoff bis hin zu Metall und Holz.

Anforderungen des Handels an ein Thekendisplay

Der Erfolg einer Display-Kampagne hängt entscheidend davon ab, inwieweit die Anforderungen des Handels in die Gestaltung eingeflossen sind. Denn nicht alle bereitgestellten Displays finden auch einen Platz im Verkaufsraum. Gründe hierfür sind vor allem die begrenzte Fläche und ein Überangebot an Angeboten. Das Design sollte die Maße der Theke und die natürlichen Höheneinschränkungen berücksichtigen. Für Apothekenprodukte gelten weitere branchenspezifische Richtlinien. Sichtwahlprodukte dürfen beispielsweise nur für das Apothekenpersonal zugänglich präsentiert werden. Auf Freiwahlprodukte dürfen dagegen auch Apothekenkunden offen zugreifen.

Zahlteller als Werbemittel nutzen

Eine internationale Apothekenbefragung der STI Group liefert exklusive Einblicke in die Anforderungsprofile von POS Materialien. Im Gegensatz zum Lebensmitteleinzelhandel (LEH) überwiegt in Apotheken der Anteil der Plankäufe und die Laufwege der Kunden sind fokussiert auf die Kassenzone. Daher finden vor allem Thekenaufsteller und Zahlteller Beachtung. Für die Hälfte der befragten Apotheker sind Zahlteller ein gern gesehenes Werbemittel.

Saisonaler Bezug spricht Zielgruppen an

Alle Jahre wieder zeigt sich, wie wichtig saisonale Themen für den Erfolg von Marken- und Handelsunternehmen sind. Weihnachten und Ostern sind dabei die Klassiker. Doch auch Karneval, Valentinstag, Muttertag, die Outdoor-Saison, die Erkältungszeit, der Schulstart, Halloween oder sportliche Großereignisse bieten ein hohes kommunikatives Potenzial, um mit saisonalen Thekendisplays Emotionen auszulösen und die Shopper am POS zum Zugreifen zu animieren. Bereits durch den Einsatz eines Wechselplakates lässt sich die Gestaltung der Thekendisplays flexibel an Saisonhöhepunkte anpassen.

Licht lockt Leute

Leuchtanimationen bieten viel Spielraum für individuelle Produktinszenierungen und stimmungsvolle Präsentationen. Eine in ein Thekendisplay integrierte Beleuchtung weckt zusätzlich die Aufmerksamkeit und Kauflust der Shopper. Durch die internationalen Niederlassungen der Unternehmensgruppe in China hat die STI Group Zugang zu neuen Technologien und kann diese sowohl für den regionalen, als auch den europäischen Markt wirtschaftlich umsetzen.

FAQs

Was kennzeichnet ein Thekendisplay?

Ein Thekendisplay ist ein kompaktes, warentragende Displays, das auf dem Verkaufstresen platziert wird. Thekendisplays sind zur Förderung von Impulskäufen besonders gut geeignet, da es den Kunden quasi „in der letzten Minute“ vor dem Bezahlvorgang anspricht. Aufgrund der geringen Stellfläche von Thekendisplays sind diese besonders logistikorientiert. Sie können wahlweise bereits mit Ware bestückt versandt oder erst am POS aufgebaut und konfektioniert werden.

Welche Thekendisplays sind besonders aufmerksamkeitsstark?

Verbraucher registrieren vor allem ein Thekendisplay, das das beworbenes Produkt und seine Vorteile visualisiert oder durch außergewöhnliche Form- und Farbgebung auffällt. Akzente setzen auch Licht- und Beleuchtungseffekte sowie Bewegungselemente und Oberflächenveredelungen.

Welche Möglichkeiten bietet ein Thekendisplay zur Bewerbung neuer und saisonaler Produkte?

Zusätzliche Promotionmaßnahmen können Produkttester, Gratisproben oder Probierpreis-Aktionen sein. Den Informationsgehalt steigern Prospektboxen, Bildschirme, etwa für einen Imagefilm, Responseelemente, etwa QR-Code, Gewinnspiel usw. sowie Panels zur Vergrößerung der Kommunikationsfläche.

Aus welchen Materialien kann ein Thekendisplay bestehen?

Bei der Produktion von Thekendisplays kommen primär Karton und Wellpappe zum Einsatz. Aber auch Kunststoff und Acryl sowie im Einzelfall Metall und Holz sind geeignete Materialien für den Display-Bau.

Wie lässt sich ein Thekendisplay mit anderen Display-Arten kombinieren?

Ein Thekendisplay ist häuft Teil einer kompletten Kampagne und führt die Kommunikation bis an den letzten Punkt der Customer Journey weiter. Werden Thekendisplay und Bodendisplay kombiniert können häufig gleiche Bauteile verwandt und damit günstige Lösungen realisiert werden.