POS-Dekorationen: Pappaufsteller und Standees überzeugen als Kundenstopper

„Wo das Auge halt findet, bleiben auch die Füße stehen!“ POS-Dekorationen wie Pappaufsteller oder Stanzfiguren aus Karton und Wellpappe wirken als Kundenstopper und erhöhen die Impulskaufrate. 37 Prozent der Verbraucher haben schon öfter ein Geschäft betreten, weil die Schaufensterdekoration sie angesprochen hat.  

Neben Schaufensterdekorationen setzen Markenartikelhersteller auch auf Pappaufsteller, Standees wie die DROP’N POP-Säulen oder Plakate zur Unterstützung ihrer Verkaufsförderungsaktionen ein. Sie dienen in erster Linie dazu, die Aufmerksamkeit der Shopper auf ein Produkt oder eine Promotion zu lenken. Als Ergänzung der klassischen Warenpräsentation sind POS-Dekorationen bestens geeignet, Zusatzinformationen und Anwendungsmöglichkeiten von Produkten zu kommunizieren.

Erklärungsbedürftige Produkte oder Produkte, die aufgrund ihrer Größe und des Gewichts für eine Displayplatzierung nicht geeignet sind, können am POS werblich durch Dekorationselemente unterstützt werden.

Schaufenster-Dekorationen ergänzen Displays und Verpackungen im Geschäft

Knapp 3/4 der Shopper achten auch unmittelbar beim Einkauf auf Werbung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Verbraucherstudie von Ipsos Observer aus 2014. Die Befragung bestätigt die Relevanz von POS-Dekorationen für die Kaufentscheidung im Geschäft. Von Schaufenster-Dekorationen inspiriert greifen die Shopper im Geschäft zu Verpackungen oder lassen sich von einem Pappaufsteller oder Display zum Produktkauf inspirieren.

Palettendekorationen bündeln Aktionsthemen

Um erfolgreich zu sein, reicht es heute nicht aus, einfach nur Waren zu verkaufen. Diese müssen inszeniert werden und eine Geschichte erzählen. Der Point of Communication stellt dabei – anders als der POS – den Shopper in den Mittelpunkt, denn er ist es, der umworben werden soll. Shopper sind, wie der Name schon sagt, die Beschaffer, d.h. Einkäufer. Dies bedeutet nicht, dass sie auch der Verwender der Ware sein müssen.

Shopper suchen in erster Linie nach Lösungen – z.B. ein gesundes Abendessen, ein Geschenk für den Kindergeburtstag oder den Zutaten für eine gelungene Grillparty - und nicht unbedingt nach einzelnen Produkten. Daher muss die Produktansprache am POS auch diese Bedürfnisse der Shopper in den Fokus nehmen und ihnen Lösungsalternativen präsentieren. Pappaufsteller und Palettendekorationen sind die perfekten Verkaufsförderungselemente, um ein themenspezifisches Angebot weithin sichtbar für Shopper zu präsentieren.

Wachsender Beliebtheit erfreuen sich Pappaufsteller bzw. Großstanzfiguren, sogenannte Standees, die beispielsweise in Form überdimensionaler Produkte oder lebensechter Darstellungen von Testimonials platziert werden. Für Produkte, die direkt von der Euro-Palette abverkauft werden, empfiehlt sich der Einsatz von Palettendekorationen. Ein besonders flexibles Dekorationselement ist die Ratz-Fatz-Wand, eine Großplakat, das mit Gummibändern verbunden wird.

Wechselnde Pappaufsteller erhöhen die Kundenfrequenz

Knapp die Hälfte der weiblichen Befragten gab in der Studie an, schon öfter ein Geschäft betreten zu haben, weil die Schaufensterdekoration oder der Pappaufsteller ihnen gefallen oder zum Einkauf inspiriert hat. Die Studie zeigt auch, dass die kreative Gestaltung eine wesentliche Rolle bei der Wahrnehmung der Verbraucher spielt. Drei Viertel der weiblichen Befragten finden wechselnde Schaufensterdekorationen attraktiv.

Licht und Bewegung als Kundenstopper

Mehr als ein Drittel der in der Ipsos Observer-Studie Befragten beschäftigen sich intensiver mit dem beworbenen Produkt, wenn Pappaufsteller im Schaufenster durch Animationen mit Beleuchtung, Bewegung und Interaktivität auffallen. Dekorative Eyecatcher dieser Art wecken Emotionen, aktivieren die Shopper und generieren Impulskäufe. Multimedia-Elemente laden darüber hinaus zum Verweilen ein. Eine attraktive POS-Dekoration führt dazu, dass sich der Shopper setzt intensiv mit Produkt und Marke auseinander – das erhöht die Kaufwahrscheinlichkeit.

Bewegung = Aufmerksamkeit

Untersuchungen des POPAI Verbandes (Point Of Purchase Advertising International) zeigen, dass bewegte Displays den Abverkauf um bis zu 317% steigern können. Durch die Integration von Sound-, Licht- und Bewegungselemente in Dekorationen kann die Aufmerksamkeit für ein Produkt erheblich gesteigert werden, da gleichzeitig mehrere Sinne der Konsumenten angesprochen werden.

Pappaufsteller schaffen Aufmerksamkeit

Ein Pappaufsteller dient im Gegensatz zu einem warentragenden Display nicht direkt zum Abverkauf von Produkten. Vielmehr zieht ein in Form und Farbe auffälliger Aufsteller die Blicke der Shopper auf sich und sichert Produkt und Marke die gewünschte Aufmerksamkeit. Häufig sind es Marken-Testimonials oder Filmcharaktere, die als übergroße Stanzfiguren aus Wellpappe am POS punkten. Doch auch überdimensionale Produktabbildungen steigern den Abverkauf des so beworbenen Produkts.

Paletten-Dekorationen für weithin sichtbare Impulse

Paletten-Dekorationen kommen häufig in Verbindung mit warentragenden Displays aus Wellpappe zum Einsatz. Vier bis acht dieser Displays werden im Handel zu einer Inselplatzierung zusammengestellt, die Paletten-Dekoration überragt die Präsentation und kommuniziert die wichtigsten Markenbotschaften sichtbar schon aus großer Ferne.

„Probieren geht über Studieren“

Diese Erkenntnis hat auch in der Verkaufsförderung Einzug gehalten. Beliebt sind daher Verkaufsförderungsaktionen, bei denen der Kunde ein Produkt selbst testen oder probieren kann. Personalgestützte Promotions haben dabei gegenüber der reinen Präsentation von Produktproben einige entscheidende Vorteile: Kunden können gezielt angesprochen, der Nutzen des Produktes erläutert und Fragen zum Produkt beantwortet werden.

FAQ

Aus welchen Materialien werden POS-Dekorationen gefertigt?

Pappaufsteller und Standees müssen sehr stabil sein, sie bestehen aus kaschierter Wellpappe. DROP`N POP-Pappaufsteller werden aus Karton gefertigt. Aber auch der Einsatz von Kunststoff, Holz oder Metall ist bei POS-Dekorationen nicht ungewöhnlich, besonders wenn Licht- und Bewegungsaspekte ins Spiel kommen.

Wieviel zeitlichen Vorlauf müssen Kunden der STI Group vor dem Launch einer Kampagne für die Produktion von POS-Dekorationen einplanen?

Das ist sehr stark von der Art der geplanten POS-Dekoration abhängig und kann bei kurzfristig verfügbaren Kundenstopper-Konzepten wie DROP`N POP innerhalb einiger Tage möglich sein, bei komplexen individuellen Pappaufstellern bis hin zu mehreren Wochen dauern.

Produziert die STI Group auch Whobbler, Floorsticker usw.?

Über das Print Management können wir unseren Kunden alle benötigten Kommunikationsmittel am POS zur Verfügung stellen – vom Leaflet bis hin zum Floorsticker – und das alles aus einer Hand.

Wann ist der Einsatz eines Standees sinnvoll, wann der eines warentragenden Displays?

Wenn es um die Gewinnung der Aufmerksamkeit der Shopper geht, punkten Standees ganz besonders. Sie stärken und promoten das aktuelle Markenimage.  Warentragende Displays laden zum Zugreifen ein ergänzen die Produktpräsentation im Regal.