Digitales mit Mehrwert

Ob die individuelle Ansprache, ein multisensorisches Markenerlebnis oder eine Feedback- Möglichkeit: Digitale Techniken sorgen für Interaktion.

Hey, du, ja… genau du! Der große Vorteil im stationären Handel ist, dass Kunden von Verkäufern individuell angesprochen und beraten werden. Doch was tun, wenn gerade kein Verkäufer verfügbar ist oder man sich erst einmal inspirieren lassen möchte? Digital-Signage-Anwendungen, die uns mit allgemeinen Botschaften beglücken, schöpfen das Potenzial in der Kundenansprache nicht aus. Die intelligenten Displays mit der Technik von Sensape können dagegen mehr: Sie bieten „interaktives Infotainment“ und revolutionieren damit die Kundenansprache am Point of Sale. Dank künstlicher Intelligenz erkennt die im Display eingesetzte Software Alter, Geschlecht und Stimmung des Betrachters und spielt automatisch die passenden Informationen und Produktbotschaften aus.

Dynamische Inhalte

Für Oreo ist aktuell eine Installation im Einsatz, die den Shopper auffordert, eine Keks-Packung aus dem neben der Infostele platzierten Display zu nehmen. Belohnt wird er dafür mit einem Coupon, einem Rezept oder einem lustigen Augmented-Reality-Motiv aus der Oreo-Welt. Die Inhalte passen sich dynamisch an, je nachdem, wer vor dem Display steht.

Sensape macht Displays intelligent

Sensape setzt bei der Programmierung der Displays Algorithmen des maschinellen Lernens ein. Dabei lernt der Computer ähnlich wie der Mensch, aus vorgegebenen Daten selbstständig das Richtige zu erkennen. Das ermöglicht die exaktere und verlässlichere Erkennung von Objekten und Interaktionen als bei den bisherigen POS-Technologien.

 

 

 

 

Content Bowl – oben spielt die Musik

Wer glaubt, dass mit Floorstickern, Regalwobblern und jeder Menge Bildschirmen mittlerweile der bespielbare Raum im Handel komplett belegt ist, der irrt. Die Content Bowl AUMA 360° lenkt die Aufmerksamkeit der Shopper nach oben – an die marketing-technisch bisher jungfräuliche Ladendecke. Betritt der Shopper einen definierten Bereich in der Nähe der digitalen Entertainment-Kuppel, taucht er in eine multisensorische Markenwelt ab. Filmsequenzen in HD-Qualiät laufen im Inneren der Bowl ab, ergänzt durch Musik und den passenden Duft. Die von COSALUX entwickelte Platzierung AUMA 360° bietet ein Erlebnis für alle Sinne und lässt sich perfekt für Sonderflächen nutzen.

 

 

The Like Machine – Produktbewertung am Regal

Bewertungen anderer Konsumenten über ihre Erfahrungen mit Produkten sind Verbrauchern im Auswahl- und Kaufprozess wichtig. Dass Kundenbewertungen sogar der wichtigste Kaufimpuls der Deutschen sind, belegt eine aktuelle GfK-Umfrage im Auftrag des Kölner Lokalmarketing-Unternehmens Greven Medien.

 

 

 

 

Augmented Reality – virtuelle Instorekonzepte

Augmented-Reality-Anwendungen, welche die reale mit einer virtuellen Welt verknüpfen, gibt es schon länger. Spätestens mit dem Erfolg von Pokémon Go sind sie in unser aller Bewusstsein gerückt. Glücklicherweise bietet diese Technik weitaus mehr Möglichkeiten, als virtuelle Monster zu jagen. So lassen sich beispielsweise ein reales Handelsumfeld und ein virtuelles Display-Muster verknüpfen. Damit kann die ideale Display-Platzierung zwischen Marktleiter und Merchandiser entschieden werden, bevor die Zweitplatzierung überhaupt im Markt eintrifft. Bei der Entwicklung von Displays und Verpackungen nutzt die STI Group die virtuelle Platzierung im Regal oder auf der Handelsfläche, um die Vertriebsteams der Markenartikelindustrie in ihren Jahres- und Platzierungsgesprächen zu unterstützen.