Nachhaltiger Zahlteller

Nachhaltiger Zahlteller Johnson & Johnson

Sogenannte OTC-Produkte sind zwar nicht verschreibungspflichtig, jedoch apothekenpflichtig und gehen ausschließlich in Apotheken über den Ladentisch. Hier prägen bisher in erster Linie Kunstoffdisplays das Bild – haltbar, hochwertig und optisch attraktiv, doch für den Apotheker nicht unbedingt einfach zu entsorgen.

Gemeinsam mit der STI Group veränderte die Johnson & Johnson GmbH jetzt den Zahlteller für Livocab® in Richtung Nachhaltigkeit. Ziel ist es, weniger Abfall zu produzieren und dabei vollständig recycelbare Displays in den Handel zu bringen, die zudem ressourcenschonend konzipiert sind. Die Herausforderung besteht darin, gemeinsam mit der STI Group POS-Komponenten zu entwickeln, die diese Eigenschaften mitbringen, aber gleichzeitig nicht ihre hochwertige Optik, Stabilität und Haltbarkeit verlieren.

Nachhaltiger Zahlteller aus Karton

Hybrid macht den Unterschied

Für das Entwicklungsteam der STI Group galt es daher, die besten Eigenschaften von Papier und Kunststoff – Nachhaltigkeit und Hochwertigkeit – zu kombinieren. Diesen Ansprüchen trägt der Livocab®-Zahlteller Rechnung: komplett aus Karton gefertigt profitiert der Handel – in diesem Fall die Apotheke – durch einfache Entsorgung und um ein bis zu 75% reduziertes Abfallvolumen im Vergleich zum bisherigen Standard-Zahlteller. Ganz auf Kunststoff zu verzichten war jedoch für die Johnson&Johnson GmbH keine Option. So ist der „Teller“ des Livocab-Zahltellers weiterhin aus Kunststoff gefertigt, kann aber vor der Entsorgung leicht vom restlichen Karton-Element getrennt werden. Zukünftig setzen die Verantwortlichen hier auf Bio-Kunststoffe.

Bis zu 25% weniger CO2

Der CO2-Footprint des Livocab-Zahltellers ist in der Hybrid-Variante um 25 % geringer als in der Kunststoff-Version. Durch die vorrangige Verwendung papierbasierter Elemente konnten zudem das Transportvolumen und das Transportgewicht um rund 75 % reduziert werden. Das Feedback aus dem Handel war bis jetzt sehr positiv.