Leicht wie ein Schmetterling

Die Erhöhung der durchschnittlichen Erdtemperatur um 4°C hätte zur Folge, dass die Arktis schmilzt und der Nordpol ein offenes Gewässer wäre. Um der globalen Erwärmung entgegenzuwirken hat die Reduzierung des CO2-Ausstoßes für viele Markenartikelhersteller eine hohe Bedeutung.

Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen hört nicht bei der Produktion der Markenartikel selbst auf, sondern geht bei Verpackungen und POS-Lösungen weiter. Mit dem Butterfly-Sockel hat die STI Group einen stabilen Unterbau für Displays entwickelt, der Kosten, Zeit und Ressourcen spart.

Der innovative Sockel besticht durch einen eingeklebten Steg, der sich beim Aufstellen des Sockels automatisch aufrichtet. Dies reduziert bei gleicher Traglast den Materialeinsatz um 15 %. Gleichzeitig entfällt das Einsetzen des Steges in der Konfektionierung. In Kombination mit der neuen Blue Click®-Palette von Chep, bei der das Display nur noch in die Slots eingesteckt werden muss, reduziert sich die Aufbauzeit um 50%.

Variabel einsetzbar

Abhängig von der Konstruktion und dem eingesetzten Material trägt der Sockel bis zu 150 kg. Welches Wellenprofil und welches Material zum Einsatz kommen entscheidet das Design-Team der STI Group im Entwicklungsprozess. Ganz nach dem Motto: „So wenig wie möglich – so viel wie nötig“.

Aufmerksamkeitsstarke Platzierung für Piasten

Für die Produkteinführung der Tafelschokolade und Pralinen zur TV-Serie „Shopping Queen“ setzt Piasten auf den stabilen Unterbau. In drei Schütten können jeweils 36 Pralinenverpackungen und 24 Tafelschokoladen präsentiert werden. Sobald die obere Schütte abverkauft ist wird diese abgenommen und das Plakat nach unten gesteckt. So ist während der gesamten Platzierungsdauer ein einfacher Produktzugriff gewährleistet. Alternativ kann das Display auch mit vorhandenen Regaltrays nachbestückt werden.