“Happy Box” macht Umwelt und Verbraucher glücklich

Wein aus der Box verbreitet gute Laune. Das ist zumindest die Überzeugung der Südafrikaner, denn hier heißt der trendige Karton liebevoll „Happy Box“. Und sie müssen es wissen, denn nach Schweden ist Südafrika das Land mit dem zweithöchsten Anteil von Bag-in-Box-Weinen. Über 50 % des Weinabsatzes geht hier in „glücklich verpackt“ über den Ladentisch.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Für den Hersteller sind es die bessere Logistik – denn die Verpackung spart Raum durch optimale Volumennutzung -, geringere Kosten, weniger Ressourceneinsatz und ein um bis zu 80 % reduzierter CO2 Footprint. Von der besseren Volumennutzung profitieren auch Handel und Verbraucher. Letzterer freut sich trotz der größeren Verpackungseinheit über die hohe Qualität des Weines – sie ist für sechs Wochen garantiert, auch außerhalb des Kühlschranks.

Mit der gewachsenen Bedeutung ökologischer Aspekte ist die große Stärke des Bag-in-Box-Systems in den Fokus gerückt: die exzellente Öko-Bilanz. Dass die Bag-in-Box weit weniger Energie bei der Herstellung benötigt und viel effizienter recycelt werden kann als eine Glasflasche, ist nicht neu. Ende 2010 wurde in Schweden und Norwegen die erste umfassende Studie zur Belastung der Umwelt durch verschiedene Verpackungsarten durchgeführt[1]. Das Ergebnis: die Drei-Liter-Bag-in-Box schlägt die Glasflasche in allen Belangen und verursacht für die gleiche Menge Weins durchschnittlich weniger als ein Fünftel (17,9 %) an CO2-Emissionen.  

Vorteile für den Konsumenten:

  • Convenience: Einfach mitzunehmen, sofort drink- und auch widerverschließbar. Keine Gefahr von Glasbruch, geringes Gewicht.
  • Frische: Einmal geöffnet bleibt der Wein über sechs Wochen frisch – deutlich länger als in jeder anderen Verpackung.
  • Preis: Eine 3-Liter Bag-in-Box-Verpackung ist bei gleichem Inhalt deutlich günstiger als vier Einzelflaschen.
  • Nachhaltigkeit: Weniger Verpackungsmüll, einfach zu entsorgen, optimale Lager- und Stapelbarkeit.

Es muss nicht immer rechteckig sein

Um neue Zielgruppen anzusprechen und im Regal aufzufallen, bieten Bag-in-Box-Verpackungen viele Möglichkeiten: Konturstanzungen, außergewöhnliche Formen oder hochwertige Veredelungen.

Bag-in-Box-Verpackungen bieten viele Möglichkeiten: Konturstanzungen, außergewöhnliche Formen oder hochwertige Veredelungen.